Donnerstag, 21. Februar 2013

da will ich wieder hin.

ich: 2007...

da will ich wieder hin! da hatte ich mein perfektes gewicht. da war ich glücklich. bis dahin sind es fast 20 kilo...

auf meiner reise hatte ich alles: ich habe 10 kilo abgenommen und 12 wieder zugenommen. jetzt bin ich an einem punkt, an dem ich jedes mal heulen könnte, wenn ich auf die waage steige und mich im spiegel betrachte. jeder tag ist irgendwie hart. wenn ich mit freundinnen drüber rede, dann sagen sie nur 'ach quatsch, so schlimm ist es gar nicht' oder 'das kommt dir nur so vor'... ich sehe mich doch und ich sehe bilder von vor mittlerweile 6 jahren. ein ständiges auf und ab. 

ich habe mich jetzt für zwei sportkurse an einer uni in berlin angemeldet. ab nächste woche mache ich dann ballett und volleyball. ich bin gespannt. außerdem bin ich noch im fitnessstudio angemeldet. das war ich vorher schon. denn ohne sport kann ich einfach nicht. meine ernährung stelle ich auch gerade um. das muss einfach wieder werden. vllt stelle ich dann ein vorher-nachher-bild rein. oder etappen. ich will einfach wieder ein erfolgserlebnis haben. ich weiß, wenn ich es mir vornehme, dann schaffe ich es auch. ich glaube fest daran! :]

hier noch etwas anderes. ich schreibe gerade noch an meinem reisetagebuch, welches die grundlage für mein späteres buch bildet. hier mal ein ausschnitt von einer story aus new york vom rockefeller center. ich hoffe, ihr mögt sie :]

5. august 2012: rockefeller center

wir betreten das gebäude und reihen uns in die schlange zum ticketkauf ein. es geht alles relativ schnell. weiter geht's. die nächste schlange am fahrstuhl zur aussichtsplattform. draußen ziehen derweil dunkle wolken auf. endlich gehen die türen für uns auf. nervös schuae ich auf die anzeige. schnell ziehen die zahlen vorbei und schnellen bis ins unendliche. der druck auf den ohren ist ertragbar. fahrstuhlwechsel. noch weiter nach oben? puh... aber ich schafe das. endlich sind wir auf der plattform. höhenangst habe ich keine, aber vor fahrstühlen.

oben angekommen rennen wir sofort zur glaswand. mit der kamera bewaffnet und dem finger ständig am auslöser müssen wir die letzten minuten vor dem wolkeneinbruch für fotos nutzen. wir finden noch einen platz an einem spalt zwischen zwei glaswänden. mein objektiv pass durch. zum glück. keine abdrücke im weg.

links ziehen immer dunklere wolken auf. wir beeilen uns, noch ein foto von uns vor dem empire state building zu knipsen. der wind wird stärker. die haare flattern wild durcheinander. geschafft. das foto ist gemacht. den eien windstillen moment haben wir abgepasst. das schönste lächeln aufgesetzt. perfektes bild. 

die ersten dicken regentropfen fallen und wir flüchten mit gefühlt 1000 anderen touristen ins innere des gebäudes. wir beobachten die zwei, drei mutigen, die sich mit schirm bewaffnet in den sturm stürzen. schnell rennen sie wieder zurück. wir warten ab und dann ist es vorbei. es ist immernoch dunkel draußen. aber nun sieht man erläuchtete gebäude. wir gehen wieder auf die plattform und setzen die fotosession fort...

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir alles gute, auf dass du deine Ziele erreichst! :-) Glaub an dich....
    Beste grüße,
    Marie
    www.marie-theres-schindler.de

    AntwortenLöschen
  2. das ewige hin und her mit dem gewicht, das kenn ich auch!(wer eigentlich nicht.)
    akzeptanz ist immer bisschen schwer, egal wie man aussieht. nur den alltag mit sport vollpumpen macht aber bestimmt auf dauer nicht glücklich, es sei denn es macht einen wirklich spaß und zufrieden. habe auch wieder mit dem tanzen angefangen, der (sport)rest hapert noch.
    viel glück und motivation!

    liebe grüße aus einer anderen ecke berlins.. :)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. hey, ich finde du schaust toll aus wie du bist. etwas weiblicher und runder, sehr sexy. damals warst du ja auch erst 19 oder 20?

    AntwortenLöschen